Marakele National Park

Der Malariafreie Marakele National Park in Südafrika liegt in der Waterberg Region, südlich des Lalapala Flusses in Limpopo und umfasst eine Fläche von ca. 670 qkm. Kontrastreiche Bergzüge, grasbewachsene Hügel und tiefe Täler prägen das Landschaftsbild. Die Vegetation in den Tälern des Parks ist sehr artenreich, darunter die so seltenen Yellowwood-Bäume, mächtige Zedern sowie bis zu 5 Meter hohe Cycad Palmfarnen-Bäume. Der Wildbestand im Marakele National Park umfasst alle Großwildarten, von Elefanten, Breitmaul- und Spitzmaul- Nashörnern, Giraffen, Büffeln, Flusspferden, Kudus, Wasserböcken und Eland und vielen anderen Antilopen bis hin zu den Grosskatzen. Außerdem gibt es zahlreiche Vogelarten. Spektakulär sind die vom Aussterben bedrohten Kapgeier. Mehr als 800 Brutpaare leben im Park, der größte Bestand dieser Geierart in Südafrika. Man kann im Park in den Rastlagern übernachten und den Park selbst erkunden oder in einer der Lodges im privaten Teil des Parks wohnen, wo nur die Fahrzeuge der Lodges fahren dürfen.

X