Krüger Park

Der Krüger Park ist ein beliebtesten Safariziel in Afrika. Gegründet in 1898 durch Paul Kruger erstreckt sich der Park im Nordosten Südafrikas über etwa 350 km. Im Park leben unter anderem die Big Five. Zahlreiche Flüsse, von denen viele nicht permanent Wasser führen, sondern in der Trockenzeit zu Rinnsalen werden oder ganz austrocknen, durchkreuzen den Park. In der Regenzeit bilden sie mächtige und breite Ströme, die zum Teil ihre Ufer überschwemmen. Viele der Camps im Park findet man in der Nähe oder an den Flüssen, da diese Nahrungsquelle für viele Tiere bieten. So haben auch die Camps ihren Namen nach dem jeweiligen Fluss, wie z.B. Shingwedzi, Olifants oder auch Letaba. Der Nordteil umfasst alle Gebiete nördlich des Olifants-River. Dieser Teil des Parks ist noch nicht so touristisch überlaufen und daher noch eher ein Geheimtipp auch wenn die Tierdichte hier nicht so hoch ist wie im südlichen Teil des Parks. Der Süden des Parks ist der meist bereiste Teil des Parks mit dem Hauptrastlager Skukuza.

X